20. bis 22.07.2018
Günther-Klotz-Anlage
Karlsruhe

 

Greener FEST

Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei DAS FEST

DAS FEST findet jährlich inmitten der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage statt, welche ein repräsentatives Naherholungsgebiet darstellt. Es wird mit viel Engagement darauf geachtet, dem Umstand der Nutzung einer öffentlichen Parkanlage als Festivalareal gerecht zu werden. Genau aus diesem Grund wird schon lange im Vorfeld in Abstimmung mit dem städtischen Gartenbauamt dafür Sorge getragen, dass die Grünanlage während der Festivaltage so geringfügig wie möglich belastet wird.

Der Umweltschutz steht bei DAS FEST in allen Teilbereichen groß im Fokus.

Besonders ausgearbeitet Konzepte gibt es für die Bereiche Müll, Pfand, Anreise, verwendete Materialien im Aufbau (wie beispielsweise Beschilderung), Printmedien, Einsatz lokaler Firmen, Umweltschutz der Anlage, Absprachen mit Sponsoren/ Werbedarstellung der Sponsoren und im Bereich der Essensanbieter. Diese Konzepte/Leitlinien werden ausnahmslos von der Geschäftsführung und den Projektleitern kommuniziert und unterstützt.

  1. Auszeichnungen
  2. Kommunikation gegenüber Partner und Sponsoren
  3. Unterstützung von Partner und Vereinen
  4. Was können die Besucher tun
  5. Umweltfreundliche Anreise zu DAS FEST
  6. Fahrradparkplätze
  7. Verkehrspolitik von DAS FEST
  8. Künstlertransporte
  9. Mülltrennung / Müllentsorgung
  10. Müllvermeidung
  11. Öko-Strom und Stromverbrauch
  12. Wasserverbrauch und Abwasserentsorgung
  13. Programmheft und Printmedien
  14. Fan T-Shirt und DAS FEST-Tasse
  15. Fairer Bio-Kaffee
  16. Nachhaltiges Speise- und Getränkeangebot
  17. Gehörschutz
  18. Kreativdorf mit regionalen Kunsthandwerkern
  19. DAS FEST Fibel für Mitarbeiter

Auszeichnungen

Seit 2014 wird DAS FEST mit dem “A Greener Festival Award” ausgezeichnet.
 Auch der Green‘n‘Clean Award 2014 wurde wie in den Vorjahren an DAS FEST vergeben. DAS FEST hat darüber hinaus als eines der führenden Festivals bei der Neuausrichtung und Aktualisierung des Awards durch Informationen und Know-how geholfen.
Ein Umweltbeauftragter wacht darüber, dass die Kriterien für den Behalt der Auszeichnung alljährlich erfüllt und optimiert werden.

Top

Kommunikation gegenüber Partner und Sponsoren

Alle Sponsoren müssen angeben, welche Give-aways sie verteilen möchten. So soll verhindert werden, dass minderwertige oder einzeln eingeschweißte Produkte ausgegeben werden, welche zu einer Vermüllung in der Grünanlage führen könnten. Einzeln eingeschweißte Produkte dürfen beispielsweise nicht verteilt werden. Auf der gesamten Anlage gilt ein grundsätzliches Verbot für das Verteilen von Flyern. In den Verträgen aller Standbetreiber sind Regelungen zur sachgemäßen Mülltrennung ein fester Bestandteil. Um die Umsetzung der umweltschützenden Maßnahmen zu garantieren wurde von DAS FEST eine Umweltkaution eingeführt, welche die Standbetreiber nur in voller Höhe zurück erhalten, wenn der Umweltbeauftragte den Standplatz nach Festivalende in einwandfreiem Zustand vorfindet. Sollte der Standbetreiber vorsätzlich oder grob fahrlässige Schäden an Natur oder Umwelt begehen, verfällt die Kaution. Zusätzlich werden die Stände der Essensanbieter von speziellen Gastrosupervisoren betreut und erhalten hier Unterstützung bei der Einhaltung der umweltschützenden Maßnahmen wie zum Beispiel der korrekten Trennung von Müll und dem verantwortungsvollen Einsatz von Elektrogeräten.

Top

Unterstützung von Partner und Vereinen

Auf dem DAS FEST gibt es die sogenannte Infomeile, auf welcher sich am DAS FEST-Samstag und DAS FEST-Sonntag Jugendverbände, die Mitglied im Stadtjugendausschuss e.V. sind, sowie weitere gemeinnützige Vereine und Organisationen präsentieren, die in Karlsruhe aktiv sind. Hier bekommen auch Umweltorganisation wie beispielsweise Greenpeace die Möglichkeit, sich gegen geringe Standgebühren einem großen Publikum zu präsentieren.

Top

Was können die Besucher tun?

DAS FEST informiert seine Besucher über Facebook, DAS FEST Programmheft und auf der DAS FEST Webseite darüber, wie sie umweltfreundlich zu DAS FEST anreisen können. Auf der DAS FEST Webseite wird ein CO² Rechner zur Verfügung gestellt, mit welche man seinen CO² Ausstoß für die unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten berechnen kann. Dies dient dazu, den Besuchern die Unterschiede besser zu verdeutlichen. Zusätzlich nutzt DAS FEST diesen Kanal um über andere kleine, aber effektive Maßnahmen aufzuklären, wie beispielsweise zu Hause elektrische Geräte auszuschalten und nicht auf Standby zu stellen, bevor man das Haus verlässt.

Top

Umweltfreundliche Anreise zu DAS FEST

Bei DAS FEST handelt es sich um eine innerstädtische Veranstaltung. Auf der DAS FEST Webseite wird bei den Anfahrtsinformationen klar und deutlich dazu aufgerufen, mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen. Mit den Karlsruher Verkehrsbetrieben besteht eine enge Kooperation, wodurch rund ums Festival Sonderbahnen eingerichtet werden, die in engen Taktzyklen fahren um den Festivalbesuchern eine bequeme An- und Abreise zu ermöglichen. DAS FEST selbst verfügt über fast keine Parkplätze, weshalb von einer Anreise mit dem Pkw abgeraten wird. Möchte ein Festivalbesucher dennoch mit dem Pkw anreisen, wird alternativ auf die Nutzmöglichkeit der Mitfahrzentrale verwiesen, die auf der DAS FEST- Webseite mittels Formular eingebunden ist, um den Zugang so einfach wie möglich zu gestalten. Zusätzlich hat DAS FEST einen Online-Co²-Rechner auf seiner Anfahrtsseite eingebunden, mit dem die Festivalbesucher ihre Co²-Emission für die unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten ausrechnen können. Mit dem Co²-Rechner sollen die Besucher zusätzlich für eine umweltfreundliche Anreise sensibilisiert werden.

Top

Fahrradparkplätze

Sicher und bewacht: Der BGV-Fahrradstellplatz
Wir freuen uns, wenn ihr mit dem Fahrrad zum FEST kommt! Unser Partner BGV / Badische Versicherungen sorgt dafür, dass ihr eure Fahrräder sicher abstellen könnt. Rund um das Gelände findet ihr markierte Abstellplätze: Sie befinden sich in der Vorfestwoche am Eingang T8/Alb, in der Wilhelm-Baur-Straße vor dem DRK und am Grillplatz am Spielplatz. Am Festwochenende befinden sich die Abstellplätze am Anna-Walch-Haus sowie am Eingang Süd. In der verlängerten Südendstraße wartet der BGV sogar mit einem bewachten Fahrradstellplatz auf euch. Dieser Service ist für euch kostenlos!

Mit dem Rad zum FEST
Fahrrad fahren ist gesund, schont die Umwelt und liegt voll im Trend. Egal ob mit dem Pedelec, Mountainbike, Citybike oder mit eurem ganz normalen Drahtesel – wir freuen uns, wenn ihr mit dem Fahrrad zum FEST kommt. Unser Partner BGV / Badische Versicherungen sorgt dafür, dass ihr eure Fahrräder sicher abstellen könnt. Rund um das Gelände findet ihr markierte Abstellplätze: Sie befinden sich in der Vorfestwoche am Eingang T8/Alb, in der Wilhelm-Baur-Straße vor dem DRK und am Grillplatz am Spielplatz. Am Festwochenende befinden sich die Abstellplätze am Anna-Walch-Haus sowie am Eingang Süd. In der verlängerten Südendstraße wartet der BGV sogar mit einem bewachten Fahrradstellplatz auf euch. Hier steht euer Rad sicher und bewacht, während ihr auf dem FEST ausgelassen feiert. Der BGV-Fahrradstellplatz an der verlängerten Südendstraße ist eingezäunt und wird von geschultem Personal rund um die Uhr bewacht. Dieser Service ist für euch kostenlos!

Haltet einfach Ausschau nach den entsprechenden Hinweisschildern oder findet den BGV-Fahrradstellplatz auch im FEST-Lageplan.

Top

Verkehrspolitik von DAS FEST

Unnötige Anfahrten und damit verbundene Umweltbelastungen spart die Organisation von DAS FEST selbst, indem bei allen Dienstleistungen mit Unternehmen und Handwerksbetrieben aus Karlsruhe und der Region zusammengearbeitet wird. Auch die lokalen Künstler erhalten nur eine Durchfahrtsgenehmigung pro Band und werden aufgefordert Fahrgemeinschaften zu bilden oder sich einen Bus anzumieten. Teilweise bietet DAS FEST auch einen Shuttleservice an und sammelt zum Beispiel Orchester an einem Meeting-Point ein und shuttelt diese aufs Gelände. So werden unnötige Fahrten vermieden. DAS FEST selbst verfügt über fast keine Parkplätze, weshalb von einer Anreise mit dem Pkw abgeraten wird. Die meisten Zulieferer von DAS FEST stammen ohnehin aus der näheren Umgebung und haben damit kurze Anreisewege. Auf lokale Partner wird bei DAS FEST großen Wert gelegt. Alle Bühnen, die gesamte Technik, Infrastruktur wie Toiletten etc. werden alle aus dem Umkreis von 20 km angeliefert. Alle Lieferanten erhalten exakte Anfahrtsskizzen, sodass eine schnelle und wenig belastende Anlieferung gewähr-leistet ist. Eine ausgefeilte Staplerlogistik versucht unnötige Fahrten und Leerfahrten während dem Auf- und Ab-bau zu vermeiden. Für die Mitarbeiter stehen ausreichend Fahrräder zur Verfügung, die auch mit Anhängern ausgestattet werden können. So kann ein Großteil der Transporte mit dem Fahrrad CO2 neutral durchgeführt werden. DAS FEST greift dabei auf gebrauchte Fahrräder zurück, die jedes Jahr in enger Zusammenarbeit mit der AFB-Fahrradwerkstatt Karlsruhe (Arbeitsförderungsbetriebe) hergerichtet werden.

Top

Künstlertransporte

Die Künstler werden nach Bedarf vom Hotel und zum Hotel geshuttelt. Da das Hotel sich jedoch lediglich 8 km von der Anlage entfernt befindet, fallen hier keinen längeren Fahrtwege an. Die lokalen Künstler erhalten nur eine Durchfahrtsgenehmigung pro Band und werden aufgefordert Fahrgemeinschaften zu bilden oder sich einen Bus anzumieten. Teilweise bietet DAS FEST auch einen Shuttleservice an und sammelt zum Beispiel Orchester an einem Meeting-Point ein und shuttelt diese aufs Gelände. So wer-den unnötige Fahrten vermieden. Das Shuttle-Auto fährt mit Benzin. Da bei DAS FEST hauptsächlich nationale Künstler auftreten kommt es sehr selten vor, dass Künstler einfliegen. Zu 95% reisen die Künstler mit dem Bus oder dem Zug an. In den letzten vier Jahren ist beispielsweise nur ein Künstler mit dem Flugzeug angereist.

Top

Mülltrennung / Müllentsorgung

Seit Beginn des Festivals wird während der Auf- und Abbauphase der anfallende Müll in Wertstoffe und Restmüll getrennt. Während des Festivalwochenendes kommt zusätzlich ein gesonderter Sammelbehälter für Speisereste hinzu. Während des Festivals tritt ein Pfandsystem in Kraft, mittels dessen Geschirr, Becher und Flaschen an den jeweiligen Ständen wieder vom Besucher zurückgegeben werden müssen. An den Ständen ist somit eine sachgemäße Mülltrennung möglich. Der Umweltbeauftragte des Festivals optimiert in jedem Jahr die Positionierung der Mülltonnen für die Besucher, um die Müllbelastung der Anlage so gering wie möglich zu halten. So werden an besonders stark verschmutzten Stellen vermehrt Mülleimer aufgestellt, um den Besuchern eine Möglichkeit der Entsorgung anzubieten. Zusätzlich wird die Günther-Klotz-Anlage während DAS FEST täglich von einer fachkundigen Crew gereinigt, wobei das größte Müllaufkommen per Hand in der Grünanlage eingesammelt werden muss. Tatkräftige Unterstützung erhält DAS FEST jedes Jahr wieder vom Amt für Abfallwirtschaft (AfA). Das gemeinsam entwickelte Müllkonzept, das die ökologisch optimale Entsorgung auf dem Festivalgelände gewährleistet, wird auch 2015 weiterverfolgt. Das AfA steht dem FEST in seinen Zielen zur Müllvermeidung und größtmöglichen Verwertung zur Seite und stellt als Komplettentsorger mit separaten Mülltonnen, Containern und Müllpressen die entsprechenden Grundlagen. Dafür kommen erneut Tonnen mit Einwurföffnungen im Deckel zum Einsatz. Sammelfahrzeuge bringen die getrennten Abfälle dann zur umweltschonenden Verwertung. Neu auf dem Gelände ist seit 2015 die Festival-Tonne mit orangenem Deckel. Verschmutztes, Papier, Pappe und Kunststoffverpackungen können die Besucherinnen und Besucher darin entsorgen. In einer Sortieranlage in Karlsruhe werden später Pappe und Papier aussortiert. Der Rest gelangt in eine energetische Verwertung.
Während des Vorfestes stehen auf dem Gelände auch Glastonnen mit gelbem Deckel. Hier können alle Glassorten eingeworfen werden. Sie werden später zu Grünglas verarbeitet, da Grünglas beim Recycling einen geringen Anteil an Fehlfarben verträgt. An den Eingängen stehen außerdem Großbehälter für die sortenreine Glastrennung in Weiß, Braun und Grün.
Den Essensständen stehen außerdem Biotonnen mit grünem Deckel für PLA und CPLA sowie Tonnen für Speisereste zur Verfügung. Die biologisch abbaubaren PLA-Becher sowie das Besteck und Geschirr aus Maisstärke und Zuckerrohr (CPLA) werden in einer Vergärungsanlage (Erzeugung von Strom und Wär-me) verarbeitet. Die Speisereste werden zu einer Speiseresteverwertung gebracht. In den Verträgen aller Standbetreiber sind Regelungen zur sachgemäßen Mülltrennung ein fester Bestandteil. Um die Umsetzung der umweltschützenden Maßnahmen zu garantieren, wurde von DAS FEST eine Umweltkaution eingeführt, welche die Standbetreiber nur in voller Höhe zurück erhalten, wenn der Umweltbeauftragte den Standplatz nach Festivalende in einwandfreiem Zustand vorfindet. Sollte der Standbetreiber vorsätzlich oder grob fahrlässige Schäden an Natur oder Umwelt begehen, verfällt die Kaution.

Top

Müllvermeidung

Beim Verkauf von Speisen und Getränken soll bei DAS FEST ein möglichst geringes Müllaufkommen entstehen. Zur Erfüllung dieser Vorgabe gilt auf dem gesamten Gelände eine umfassende Pfandregelung bei der Ausgabe von Verzehr-Behältnissen, sodass der Großteil fachgerecht gesammelt, wiederverwertet oder kompostiert werden kann. Speisen werden bei DAS FEST auf Tellern aus Zuckerrohrfasern – einem Restwertstoff der Zuckerindustrie – serviert. Papierservietten und Tischtuchrollen werden aus reiner Cellulose hergestellt, chlorfrei gebleicht nach EN Norm 648. Es werden Farben auf Wasserbasis einge-setzt, die umweltfreundlich und kompostierbar sind und weder Schwermetalle noch toxische Stoffe enthalten. Die Kaltgetränke werden in PLA-Bechern ausgeschenkt. PLA besteht zu 100% aus schnell nachwachsen-den Pflanzenrohstoffen und verbraucht keinerlei umweltbelastende Rohstoffe. Fast ausschließlich werden beim Festivalaufbau wieder verwendbare Produkte und Materialien eingesetzt. Zum Beispiel: Bühnenbauten, Pagodenzelte, Bestuhlung und Tische, Mülltonnen, Versorgungsleitungen für Strom und Trinkwasser, Absperrungen etc.. Hinweisschilder für Sicherheit und Veranstaltungsorte sind derart gestaltet, dass diese jedes Jahr wieder eingesetzt werden können. Die Günther-Klotz-Anlage wird während DAS FEST zehn Tage lang täglich von einer geschulten Säuberungscrew gereinigt, wobei der meiste Müll per Hand eingesammelt werden muss. Daher freut sich das Organisationsteam natürlich besonders über jene DAS FEST-Besucher, welche die umwelterhaltenden Maßnahmen unterstützen und auf dem Festivalgelände keinen mitgebrachten Müll zurücklassen. Eventuell zu verteilende Give-aways von Sponsoren müssen zuvor mit dem Veranstalter abgesprochen werden. Hiermit soll vermieden werden, dass es durch minderwertige oder einzeln eingeschweißte Give-aways zu Vermüllung auf der Grünanlage kommt. Auf dem gesamten Festivalgelände gilt ein generelles Verbot für das Verteilen von Flyern.

Top

Öko-Strom und Stromverbrauch

Seit mehreren Jahren setzt DAS FEST komplett auf NatuR-Strom der Stadtwerke Karlsruhe. Dieser Strom wird zu 100% in Wasserkraftanlagen erzeugt – ganz ohne klimaschädliche CO2-Emissionen. Außerdem wird mit dem Angebot NatuR zur Schonung fossiler Ressourcen wie Kohle, Öl oder Erdgas beigetragen. Bei der Stromversorgung der Hauptbühne ist man je nach Anforderung der Bühnenshow auf eine zusätzliche Unterstützung von Dieselaggregaten angewiesen. Die Stromversorgung in der Günther-Klotz-Anlage ist sehr begrenzt und bedarf einer strengen Kontrolle und aufwändigen Logistik. Alle Sponsoren und externe Standbetreiber wie z.B. die Food-Caterer müssen daher vor der Veranstaltung ihren Strombedarf angeben. Vor der Veranstaltung findet eine Standabnahme statt, bei welcher die elektrischen Geräte kontrolliert werden.

Top

Wasserverbrauch und Abwasserentsorgung

Die Handwaschtanks bei DAS FEST sind mit Druckspüler ausgestattet um Wasserverschwendung zu vermeiden. Bei der Helferschulung wird immer darauf hingewiesen, dass mit Wasser sparsam umgegangen werden soll. Das Abwasser wird über die Karlsruher Stadtwerke in die Kanalisation abgeführt. Unser Sanitärdienstleister bringt das Abwasser der Sanitäranlagen direkt ins Klärwerk. So gelangt kein Abwasser in den Boden. Bei Starkregen wird die Anlage vom Aufbauteam mit Sand und Schwerbodenbelägen geschützt. Angestaute Wasserflächen werden mit nicht unerheblichem Aufwand abgepumpt und die Bereiche trockengelegt. Die hohen Kosten hierfür trägt DAS FEST.

Top

Programmheft und Printmedien

DAS FEST-Programmheft wird auf Papier gedruckt, welches das Gütesiegel des „Forest Stewardship Council“ (FSC®) für verantwortungsvolle Forstwirtschaft trägt. Die bei der Produktion entstehenden Emissionen von CO2 werden durch Zahlungen für anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Jedes Jahr unterstützt DAS FEST ein anderes Projekt. DAS FEST arbeitet mit der lokalen Druckerei Stober zusammen. Damit verzichtet DAS FEST darauf, billige Onlinedruckereien zu beauftragen, stützt die Region und die Einhaltung des Mindestlohnes.

Top

Fan T-Shirt und DAS FEST-Tasse

Die begehrten DAS FEST-T-Shirts werden aus Bio-Baumwolle hergestellt, welche ohne genetisch verändertes Saatgut, ohne schädliche und umweltbelastende Pestizide sowie ohne Düngemittel und mit einer nachhaltigen Wasserbewirtschaftung angebaut wird. Die DAS FEST-Kaffeetassen stammen ausschließlich aus inländischer Produktion.

Top

Fairer Bio-Kaffee

Fairen Handel, partnerschaftliche Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit und umweltbewussten Umgang hat sich die Firma Ettli auf die Fahnen geschrieben, die DAS FEST mit qualitativ hochwertigem, Bio-zertifiziertem Fairtrade-Kaffee beliefert. Das Ettlinger Traditionsunternehmen subventioniert auch die beliebten DAS FEST-Kaffeetassen, die ausschließlich aus inländischer Produktion stammen.

Top

Nachhaltiges Speise- und Getränkeangebot

Über 65% der Food-Anbieter stammen aus der unmittelbaren Region und verarbeiten auch zum Großteil regionale Produkte. Lediglich 35% kommen von Außerhalb. Auf dem FEST gibt es ein reichhaltiges Angebot an veganen und vegetarischen Speisen. 21 % der Essensstände haben ein rein vegetarisches und 6% ein rein veganes Angebot. Auch glutenfeie und laktosefreie Angebote erweitern das Portfolio. Das Bier kommt von der lokalen Brauerei und wird nur wenige Kilometer transportiert. Das Wasser kommt aus Peterstal und wird ca. 95 km transportiert. Die alkoholfreien Getränke kommen aus Duisburg und werden entsprechend ca. 350 km antransportiert. An allen Getränkeständen ist Wasser das günstigste Getränk. Peterstaler ist Wasserlieferant von DAS FEST. Zuletzt wurde das stille Wasser von Peterstaler von Ökotest mit sehr gut ausgezeichnet. Umweltschutzmaßnahmen werden von Peterstaler engagiert umgesetzt. Im Backstagebereich und im Personalbereich gibt es Frisch zubereitetes Essen aus biologischem Anbau (Live Cooking).

Top

Gehörschutz

Im Programmheft und auf den Videowalls von DAS FEST werden die Besucher darauf hingewiesen, ihr Gehör zu schützen. An allen Merchandising Ständen kann man sich Ohrstöpsel kaufen. An den DAS FEST Infoständen werden außerdem Einmal-Ohrstöpsel kostenfrei ausgegeben. Dadurch, dass das Festivalgelände unmittelbar an Krankenhäuser, einem Altenheim und einem Wohngebiet grenzt, wird ein besonderes Augenmerk auf eine möglichst geringe Lärmemission gelegt. So endet auch das musikalische Programm von DAS FEST spätestens um 24 Uhr. An der Hauptbühne wird zudem ein ständiges „Lärmprotokoll“ erstellt. Die gesetzlichen Grenzwerte werden hierbei strikt eingehalten.

Top

Kreativdorf mit regionalen Kunsthandwerkern

Im Rahmen von DAS FEST in Karlsruhe präsentiert sich 2016 bereits zum zweiten Mal das Kreativdorf mit einem bunten Querschnitt durch die regionale Kunsthandwerkszene. Der zeitgenössische Markt zeichnet sich durch den Charme seiner Lage (Aktivspielplatz in der Günther-Klotz-Anlage), seine Arten-Vielfalt und die professionelle Qualität regionaler Künstler aus. Bewerben können sich Handwerker aus der Region Karlsruhe (Händler werden nicht berücksichtigt), die ihre eigenst entworfenen und hergestellten Kunst-Objekte präsentieren wollen. Seit 2016 gibt es bei DAS FEST keine Händler mehr, die aus der weiteren Region stammen und nicht-nachhaltige Produkte aus Fernost anbieten. Hier wurden finanzielle Einbußen in Kauf genommen, um Platz für regionale, faire und nachhaltige Produkte aus dem Kreativbereich zu schaffen.

Top

DAS FEST Fibel für Mitarbeiter

Alle Mitarbeiter erhalten vor Ihrem Arbeitsbeginn unsere Mitarbeiterfibel, in welcher auf alle Umweltschutzmaßnahmen hingewiesen wird, die in der Günther-Klotz-Anlage durchführt werden. Auch in der Helfereinführung wird vor allem auf folgende Punkte hin:
- respektvoller Umgang mit der Grünanlage
- Müllvermeidung – Kabelbinder etc. immer einsammeln
- Mülltrennung – überall hängen Übersichten aus, welches Material in welche Tonne soll
- Materialien wenn möglich wieder zu verwenden, nicht gleich wegwerfen
- Sparsam mit Wasser umgehen
- Transporte wenn möglich mit dem Fahrrad erledigen
- keine Stapler-Leerfahrten

Top